Phase IV: DestinationenCH baut aus...!
Wir suchen Kooperations-Partner für die Umsetzung einzelner Bereiche
Phase IV: DestinationenCH baut aus...!
Wir suchen Netzwerk-Partner für die Kommunikation und die weitere Finanzierung.

Wir laden Sie ein, von Anfang an mit dabei zu sein - wir suchen Prioritätspartner - zur gemeinsamen Umsetzung der weiteren Schritte - wir bieten vielfältige Vorteile! Auf den Unterseiten von destinationen.ch werden sich schon bald Besucher aus dem Schweizer Markt treffen und miteinander kommunizieren...

Mehr Informationen finden Sie hier

DestinationenCH

Routen-Vorschläge


28-tägige Ost USA Rundreise
Nordamerika - Mid Atlantic Staaten
Rundreise-Vorschlag: 28-tägige Ost USA Rundreise
Keine Einträge

Ortschaften und Sehenswürdigkeiten: Newark / Lancaster / Baltimore / Washington DC / Shenandoah Nationalpark / Charlottesville / Roanoke / Mount Airy / Winston-Salem / Boone / Asheville / Great Smoky Mountains Nationalpark / Gatlinburg / Hiawassee / Atlanta / Savannah / Myrtle Beach / Morehead City / Ocracoke / Kill Devil Hills / Virginia Beach / Rehoboth Beach / Philadelphia

1. Tag: Newark Liberty International Airport

2. Tag: Lancaster County - Ephrata - Lancaster

Lancaster County: Das malerische County ist bekannt als Siedlungsort der strenggläubigen, deutschstämmigen Amisch Gemeinde.


Ephrata: Ephrata ist eine kleine Gemeinde im Lancaster County bereits früh erwähnt als Ausflugsziel. Über die Region bekannt sind ihre Theater, Farmers Markets und Festivals.


Lancaster: Lancaster ist die Hauptstadt des Lancaster Counties. Sehenswert sind das Fulton Opera House und die Rock Ford Plantation, Heim von General Edward Hand, dem General Adjudanten von George Washington.
Attraktionen in Lancaster: Lancaster Airport

3. Tag: Gettysburg - Baltimore

Gettysburg: Die Stadt gehört zu den bedeutendsten historischen Gedenkstätten der Vereinigten Staaten. In der Nähe des Ortes fand während des Sezessions Krieges im Jahre 1863 die Schlacht statt, durch deren Verlauf die Armee der Konföderierten unter General Lee vom Unionsheer zum Rückzug gezwungen wurde.
Attraktionen in Gettysburg: Soldier’s National Museum


Baltimore: Mit mehreren berühmten Universitäten, allen voran die John Hopkins Universität, Museen und einem bekannten Symphonie Orchester ist Baltimore ein kulturelles Zentrum der Ostküste. In Baltimore lebte und starb der berühmte Schriftsteller Edgar Allan Poe.
Attraktionen in Baltimore: Baltimore-Washington International Airport, Aquarium, Baltimore Museum of Art, Basilica of the Assumption, Fell’s Point, Fort McHenry, Harborplace, Inner Harbor, Maryland Science Center, Mount Clare Railroad Station, Museum of Industrie, USS Constellation, Wachsfiguren Museum, Walters Arts Gallery

4. Tag: Washington DC

Washington DC: Washington D.C. liegt im Regierungsdistrikt District of Columbia und ist mit dem Weissen Hauses der Sitz der amerikanischen Regierung. Die Stadt ist bekannt für seine zahlreichen Museen, die das ganze Spektrum von Kunst bis Geschichte abdecken. Ausserdem sind die Museen für alle kostenlos. Zahlreiche Denkmäler und Gedenkstätten erinnern an die Helden und Opfer in der Geschichte der USA.
Attraktionen in Washington DC: Ronald Reagan Washington National Airport, Washington Dulles International Airport, FBI Headquarter, Jefferson Memorial, Library of Congress, Lincoln Memorial, National Air and Space Museum, National Gallery of Art, National Holocaust Memorial Museum, National Museum of American History, National Museum of Natural History, Smithsonian Institute, The National Mall, The Pentagon, United States Capitol, Vietnam Veterans Memorial, Washington Georgtown, Washington Massachusetts Avenue, Washington Monument, Washington Old Downtown, White House

5. Tag: Mount Vernon National Historic Landmark - Front Royal - Shenandoah Nationalpark

Mount Vernon National Historic Landmark: Mount Vernon war der Landistz von George Washington. Das weisse Herrenhaus entwarf im wesentlichen der 1. Präsident der USA selbst. Im Museum gewinnt der Besucher einen Einblick in das Leben von George und Martha Washington.


Front Royal: Front Royal ist der nördliche Einstieg zum Skyline Drive und bietet eine Reihe von Sehenswürdigkeiten zum Amerikanischen Bürgerkrieg.


Shenandoah Nationalpark: Der Nationalpark umfasst einen Abschnitt der Blue Ridge Mountains. Einen überwältigenden Eindruck hinterlässt die Dichte und Vielfalt der Wälder, in denen Eichen- und Kiefernarten überwiegen. Das am häufigsten anzutreffende Tier ist das bekannte Bambi, ein Weisswedelhirsch.

6. Tag: Shenandoah Nationalpark

7. Tag: Waynesboro - Charlottesville

Waynesboro: Die nach General Anthony Wayne benannte Stadt ist Ausgangspunkt für Ausflüge in den Shenandoah Nationalpark.


Charlottesville: Die historische Stadt und ihre Umgebung bieten einige Sehenswürdigkeiten, interessante Architektur und Kultur.
Attraktionen in Charlottesville: Charlottesville Airports

8. Tag: Charlottesville

9. Tag: Blue Ridge Parkway - Roanoke

Blue Ridge Parkway: Die bekannte und sehenswerte Strasse durch die Blue Ridge Mountain führt auf über 750 Kilometern vorbei an vielen Aussichtspunkten und Naturschauspielen.


Roanoke: Das Städtchen am südlichen Ende des Shenandoah Valley ist ein Zentrum für Industrie, Handel und Tourismus im westlichen Virginia.
Attraktionen in Roanoke: Roanoke Regional Airport

10. Tag: Blue Ridge Parkway - Fancy Gap - Mount Airy - Winston-Salem

Fancy Gap: Fancy Gap ist ein attraktiver, schön gelegener Zwischenhalt auf dem Blue Ridge Parkway und bietet gute Erholungs und Outdoor Möglichkeiten.


Mount Airy: Das Städtchen am Blueridge Parkway war einst Filmset der bekannten Fernsehserie The Andy Griffith Show. Ein Spaziergang entlang der Mainstreet versetzt einem in diese Zeit der 1960er Jahre.


Winston-Salem: In der Doppelstadt Winston-Salem findet man eine Anzahl Galerien und Museen, die sich vorallem im Downtown Arts District konzentrieren. Old Salem Museums & Gardens ist bekannt als Amerikas authentischste und best dokumentierte Museumsstadt aus der Kolonialzeit mit über 100 Gebäuden des späten 18. Jahrhunderts.

11. Tag: Winston-Salem

12. Tag: Blue Ridge Parkway - Boone

Boone: Die Stadt in den Blue Ridge Mountains, die nach dem bekannten Pionier Daniel Boone benannt wurde, ist ein bekannter Ausgangspunkt für Natur und Abenteuer.

13. Tag: Blue Ridge Parkway - Asheville

Asheville: Asheville liegt an der Mündung des Swannanoa River in den French Broad River am westlichen Ende von North Carolina, nahe der Grenze zu Tennessee im Herzen der Blue Ridge Mountains.
Attraktionen in Asheville: Asheville Regional Airport

14. Tag: Great Smoky Mountains Nationalpark - Gatlinburg

Great Smoky Mountains Nationalpark: Der Park umfasst 2’000 Quadratkilometer Bergland und besitzt einige der schönsten Laubwälder der Welt sowie eine unvergleichliche Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Der Park ist eine Mischung aus Natur und Pioniergeschichte. Im Park gibt es über 60 Wanderwege und eine ganze Reihe von Reitpfaden.


Gatlinburg: Das Ferienort ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in den Great Smoky Mountains National Park.

15. Tag: Nantahala National Forest - Hiawassee


Hiawassee: Hiawassee ist ein Ferienort am Chatuge Lake und bietet viele Erholungsmöglichkeiten.

16. Tag: Chattahoochee National Forest - Hiawassee

17. Tag: Atlanta

Atlanta: Atlanta, die Hauptstadt Georgias, gilt als Hauptstadt des modernen Südens und ist bekannt für eine liberale Lebensauffassung. Eines der berühmtesten Gebäude ist das Underground Atlanta, eine auf unterschiedlichen Ebenen erbaute Einkaufspassage, die sich unter der Erde befindet. Als ehemaliges Zentrum afroamerikanischer Einwohner wurde das Quartier Sweet Auburn bekannt. Der Geburtsort von Martin Luther King war in den 1960er Jahren Mittelpunkt der amerikanischen Bürgerrechtsbewegungen.
Attraktionen in Atlanta: Hartsfield-Jackson Atlanta International Airport, Atlanta History Center in Buckhead, CNN Center, Fox Theatre, High Museum of Art, Martin Luther King Jr. National Historic District, Robert W. Woodruff Arts Center, The World of Coca-Cola

18. Tag: Atlanta

19. Tag: Savannah

Savannah: Sie wurde auch schon als die schönste Stadt Nordamerikas bezeichnet wegen ihrem für die USA einzigartigen Komplex von historischen Gebäuden aus dem frühen 18. Jahrhundert.
Attraktionen in Savannah: Savannah-Hilton Head International Airport, Black History Museum, Savannah City Market, First African Baptist Church, Savannah River Street, Savannah History Museum, Ships of the Sea Museum, Wormsloe Historic Site

20. Tag: Savannah

21. Tag: Charleston - Georgetown - Myrtle Beach

Charleston: Die Stadt hat wie kaum ein anderer Ort in den Südstaaten die Atmosphäre der vergangenen Südstaaten Herrlichkeit bewahren können. Ein Bummel durch den historischen Distrikt mit den typischen georgianischen Villen ist eindrücklich.
Attraktionen in Charleston: Charleston International Airport, Charleston Museum, Old City Market Charleston, Old Exchange Building, Old Slave Museum, White Point Gardens


Georgetown: Georgetown ist ein kleines, idyllisches Städtchen. Ein Spaziergang entlang der Front Street und dem Harbor Walk lohnt sich.
Attraktionen in Georgetown: Rice Museum


Myrtle Beach: Wer gerne Sonne und Unterhaltung geniessen möchte ist hier richtig. Der Strand ist schön und das Wasser warm, Ruhe wird man aber kaum finden.
Attraktionen in Myrtle Beach: Myrtle Beach Airport

22. Tag: Myrtle Beach

23. Tag: Wilmington - Jacksonville - Morehead City

Wilmington: Die Hafenstadt mit ihrem sehenswerten, historischen Distrikt blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Grösste Attraktion ist das zum Museum umgebaute Schlachtschiff USS North Carolina aus dem Zweiten Weltkrieg.
Attraktionen in Wilmington: Wilmington NC International Airport



Morehead City: Die Wirtschaft dieses Küstenortes basiert auf der Sportfischerei. Aus diesem Grund ist auch eine gute touristische Infrastruktur mit vielen Restaurants und Shops vorhanden.
Attraktionen in Morehead City: Carolina Maritime Museum

24. Tag: Cedar Island - Ocracoke - Kill Devil Hills

Cedar Island: Cedar Island ist ein Landstrich auf den Outer Banks vor der amerikanischen Küste mit schönen bewaldeten Sandstränden, die zu einem grossen Teil in einem Wildlife Refuge geschützt sind.


Ocracoke: Ocracoke Island ist eine der abgelegendsten Inseln der Outer Banks. Ein grosser Teil der Küste ist geschützt. Auf der Insel findet man Amerikas zweitältesten Leuchtturm.


Kill Devil Hills: Zu früheren Zeiten wurden hier viele Schiff Wracks geborgen, die oft Rum geladen hatten. Einheimische versteckten ihn in den Sanddünen, die später bekannt wurden, als die Wright Brüder von hier ihren ersten Flug starteten.

25. Tag: Virginia Beach

Virginia Beach: Virginia Beach ist ein Badeferienort mit einer beinahe endlosen Kette von Hotels entlang des Strandes sowie unzähligen Restaurants.

26. Tag: Rehoboth Beach

Rehoboth Beach: Rehoboth Beach ist eine kleine Gemeinde, die vor allem im Sommer mit ihren Stränden viele Besucher anzieht. Sie wird wegen ihren zahlreichen Gästen aus Washington DC gerne auch als Sommer Hauptstadt der Nation bezeichnet.

27. Tag: Philadelphia

Philadelphia: Die sechstgrösste Stadt der USA ist gleichzeitig auch eine der bedeutendsten Städte in der amerikanischen Geschichte. Hier wurde 1787 die amerikanische Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet. Einige der bekanntesten Bauwerke, wie die Liberty Bell, sind im Independence National Historical Park zusammengeschlossen.
Attraktionen in Philadelphia: Philadelphia International Airport, Christ Church, Elfreth’s Alley, Franklin Institute Science Museum and Planetarium, Independence Hall, Land der Pennsylvania Dutch, Liberty Bell, Longwood Gardens, Pennsylvania Academy of fine Arts, Philadelphia Museum of Art, Rodin Museum, Rundgang im historischen Bezirk, U.S. Mint

28. Tag: Newark Liberty International Airport